ThOP-Jubiläum 2014
aktuell | spielplan ¦ karten | mitmachen | fundus | gästebuch | fördern | studieren | über uns | shop
Partner/Förderer | newsletter-abo | dramatiker*innenwettbewerb | audiobühne | kontakt | impressum
Unser Studienangebot im Wintersemester
Hier unser Kursangebot im WiSe 2018/19 als übersichtliches PDF zum Download
Akzeptieren

Auch diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

: : Dienstag, 23. Oktober 2018 : :
2011 :: april ::

» ... umwerfend komisch ...«, Kritik des GT
Man lebt nur einmal

Von George Simon Kaufman und Moss Hart

Die 70er Jahre halten Einzug ins ThOP. Premiere der Screwball-Komödie »Man lebt nur einmal« am 6. April.

Szenenfotos von Dirk Opitz (klicken ...)
Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild

Alice Sycamore, der jüngste Spross der Familie, möchte heiraten. Doch nicht irgendjemanden, sondern den Juniorchef der Firma Kirby & Co., in der sie als Sekretärin arbeitet. An sich sollte das kein Problem darstellen, wäre da nicht Alice’s Familie: Der Großvater von Alice betreibt im Wohnzimmer eine Schlangenzucht, ihre Mutter versucht schon seit Jahren als Schriftstellerin berühmt zu werden, ihr Vater lässt keine Minute vergehen, in welcher er nicht mit Sprengstoff experimentiert, der Schwager kann es nicht lassen, auf seinem Glockenspiel rumzuhämmern, und ihre Schwester träumt von einer Karriere als Prima Ballerina.

Eigentlich eine lustige Familie, doch was passiert, wenn diese Familie auf die Familie von Alice Geliebten Tony Kirby trifft, die Familie eines Wallstreet-Bankiers?

»Mal lebt nur einmal« basiert auf dem, mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten, Werk »You can’t take it with you« von George Simon Kaufman und Moss Hart, welches 1936 erstmals aufgeführt und 1938 unter dem Titel »Lebenskünstler« mit James Stewart verfilmt wurde.


Regie: Klaus-Ingo Pißowotzki


Gott des Gemetzels
Komödie
Shirts fuer alle
Gönn dir


Zukunft fuer immer
Hommage ans Theater
Blick zurück
Mehr in unserem Fundus



Beginn: 20:15 Uhr
23
April
SA 20.15 Man lebt nur einmal Karten


Die letzte Änderung war am: 22.04.2011