ThOP-Jubiläum 2014
aktuell | spielplan ¦ karten | mitmachen | fundus | gästebuch | fördern | studieren | über uns | shop
Partner/Förderer | newsletter-abo | dramatikerwettbewerb | audiobühne | kontakt | impressum
Unser Mitmach- und Studien-Angebot im SoSe 2018 als praktisches PDF
Akzeptieren

Auch diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

: : Mittwoch, 20. Juni 2018 : :
2010 | januar
 
»... ein großer Spaß …«, GT vom 17.01.2010 zur Premiere

Der eingebildete Kranke
von Molière



BSE, SARS, H1N1, H5N1?

Argan hat sie alle und noch viele mehr – glaubt er jedenfalls.
In Wirklichkeit ist er kerngesund, woran auch die monatlich zwanzig Einläufe erstaunlicherweise nichts haben ändern können. Er leidet lediglich an einer zwangsläufig auftretenden Diarrhö und an seiner Familie, die ihm nach Herzenslust auf der Nase herumtanzt.

Molières „Der eingebildete Kranke“ von 1673 ist ein Stück über den Krankheitswahn und sein Profitpotential. Der Autor selbst spielte damals die Titelrolle und starb nach der vierten Vorstellung an Blutsturz – noch im Kostüm.

Szenenfotos von Dirk Opitz (klicken ...)




Es spielen:
Martin Liebetruth, Vicky Fitz, Hila Azadzoy, Jürgen Bittrich, Ulrich Gohlke, Lily Scholtka, Florian Hallaschka, Jens Tödter, Margret Henkel, Matthias Wermeling, Magda Skowronski, Manfred Sax

Licht: Markus Piccio, Bühne: Ulf Janitschke, Maske: Imke Seidel/Paula Berdrow, Stimmbildung: Angelika Kronberg, Kostüme: Anna Dikof, Regieassistenz: Swantje Möller, Inszenierung: Joe Pfändner


Woyzeck
Georg Büchner
Woyzeck
23./27.06. + 03.07.


Gelbe Wueste/Rosa Raum
Uraufführung
Blick zurück
Mehr in unserem Fundus



Beginn 20:15 Uhr
30
Januar
SA 20.15 Der eingebildete Kranke Ausverkauft. Warteliste an der Abendkasse
Bitte beachten : Wir können elektronische Vorbestellungen nur bis einen Tag VOR dem jeweiligen Aufführungstermin entgegennehmen. Wir bitten um Verständnis.


Die letzte Änderung war am: 14.10.2015