ThOP-Jubiläum 2014
aktuell | spielplan ¦ karten | mitmachen | fundus | gästebuch | fördern | studieren | über uns | shop
Partner/Förderer | newsletter-abo | dramatiker*innenwettbewerb | audiobühne | kontakt | impressum
Unser Studienangebot im Wintersemester
Hier unser Kursangebot im WiSe 2018/19 als übersichtliches PDF zum Download
Akzeptieren

Auch diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.


: : Sonntag, 21. Oktober 2018 : :
.05 /// 001.
 

Das kalte Kind von Marius von Mayenburg


Ich bin keine Natter.
Du hast Erbrochenes auf deinem Oberteil.
Es handelt sich im Gegenteil um eine Brosche.

Was ist da drin?
Ein verstörtes sexuelles Monstrum krümmt sich auf den Fliesen.
Kein Gesicht, nur ein Reptil zwischen den Beinen.
Ich trau mich da nicht rein.
Das ist die Damentoilette.

"Das kalte Kind" beschreibt provokant und mit beklemmendem Wortwitz gegenwärtige Kommunikationsmuster und daraus resultierende Beziehungslosigkeiten.


Der Autor Marius von Mayenburg wurde 1972 in München geboren und studierte an der Hochschule der Künste in Berlin. Seit 1999 ist er Dramaturg und Autor an der Berliner Schaubühne. "Das kalte Kind" wurde dort im Dezember 2002 uraufgeführt.

Inszenierung: Stefanie D. Kuschill


Zukunft fuer immer
Hommage ans Theater
Gott des Gemetzels
Komödie
Shirts fuer alle
Gönn dir


Problemkind
Gesellschaftsdrama
Blick zurück
Mehr in unserem Fundus


SO., 16.01.
DI., 18.01.
MI., 19.01.
FR., 21.01.
SA., 22.01.
DI., 25.01.
MI., 26.01.
FR., 28.01.
SA., 29.01.
Beginn : jeweils 20.15 Uhr



Die letzte Änderung war am: 20.01.2005